Archiv für November 2013

DNA in aller Munde

Bereits am 18.11. fand im New Yorck in Kreuzberg eine Diskussionsveranstaltung darüber statt, wie mit dem Thema DNA-Abnahme umgegangen werden kann. Da die zwangsweise Entnahme von DNA durch die Polizei eine ernsthafte Bedrohung für unsere Freiheit darstellt, weisen wir an dieser Stelle auf zwei weitere wichtige Termine hin.

-Am 29.11.2013 wird es eine Info-Veranstaltung geben, bei der auch Menschen vom Fach anwesend sein werden, um darüber zu referieren, was die Methoden und rechtlichen Hintergründe von DNA-Verwertungen angeht.

-Bisher ohne konkretes Datum ist die Mobilisierung zu einer Demo zum selben Thema. Das liegt daran, dass in den nächsten Tagen eine Person dazu genötigt werden soll, DNA abzugeben. Eine Gruppe, die Prozesse kriminalisierter Menschen solidarisch begleitet, ruft am Tag der Entnahme dazu auf, um 20 Uhr zum Hermannplatz zu kommen.
Eine unterstützenswerte Idee, wie mit Repression kollektiv umgegangen werden kann.

VERSICHERHEITLICHUNG – Legitimation der Kontrollgesellschaft

Am 21.11.2013 findet im Naturfreundehaus Köln-Kalk eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe gegen militärisch-zivile Totalerfassung (bundeswehr-wegtreten.org) statt, die sich mit der zunehmenden Versicherheitlichung und dem euphemistischen Begriff „Sicherheit“ auseinandersetzt.

“Sicherheit ist ein Supergrundrecht” (Innenminister Friedrich), auf dessen Grundlage schon mal einige Kriege geführt, Flüchtlingsboote zum Kentern gebracht und Bevölkerungen ausgespäht werden müssen… Was noch sind wir eigentlich bereit, im Namen der Sicherheit billigend in Kauf zu nehmen? Anstöße und Diskussion zum Begriff “Sicherheit”.

21.11.2013 | 19:30 Uhr | Naturfreundehaus Köln-Kalk | Kapellenstr. 9a

VeranstalterInnen: Antifa-Referat AStA Uni Köln, Antifa-AK Köln, Bundeswehr-Wegtreten, DFG-VK Köln, Interventionistische Linke Köln